Bist Du auf der Suche nach einem Mops Welpen, Mops Mix, Mops Deckrüden oder möchtest Du einem Mops In Not helfen? Hier gibt es Mops Anzeigen.

Was sind typische Mops Erbkrankheiten?


Möpse sind gesunde Hunde die selten krank werden. Dennoch solltest Du Deinen Mops immer beobachten und bei Veränderungen sofort genauer hinsehen.

Wenn der Mops das Futter verweigert oder mehr als sonst trinkt, dann ist irgend etwas nicht in Ordnung.

Leider sind durch Überzüchtungen auch Erbkrankheiten beim Mops nicht ganz auszuschließen. Hier findest  Du einige bekannte Krankheiten, die beim Mops immer mal wieder auftreten.

Verantwortungsvolle Züchter nehmen einen Mops mit schlechten Genen nicht in die Zucht. Durch die vielen Voruntersuchungen sind daher die hohen Preise bei guten Züchtern gerechtfertigt! Mitunter steigt damit auch die Lebenserwartung vom Mops.

Patella Luxation

Mops Krankheiten
Was sind typische Mopskrankheiten und wann musst Du mit Deinem Mops zum Tierarzt?

Von der Patella Luxation sind viele kleine Hunderassen wie der Mops aber auch der Chihuahua betroffen. Dabei handelt es sich um eine Fehlbildung des Kniegelenks, die zur Lahmheit des Hundes führt. Die Kniescheibe liegt dabei nicht richtig im Kniegelenk.

Die Patella Luxation kann eine angeborene Schwäche sein oder sich im Laufe der Jahre infolge von Gelenkverschleiß entwickeln. Zur Vorbeugung dieser schmerzhaften Erkrankung ist es wichtig, dass der Mops viel Bewegung hat um eine gute Muskulatur zu entwickeln, die die Bänder und Sehnen stärkt.

Die Patella Luxation kann durch eine Operation behoben werden, so dass der Hund bis an sein Lebensende beschwerdefrei laufen kann.

Die Hüftdysplasie

Von der Hüftdysplasie sind im Allgemeinen alle Hunderassen betroffen. In der Regel tritt die Hüftgelenkserkrankung häufig bei großen Hunderassen wie Schäferhunden oder Berner Sennenhunden auf.

Doch auch die kleinen Hunde wie der Mops sind manchmal davon betroffen. Beim Mops wird sie auch als genetischer Defekt weitergegeben. Die Hüftdysplasie ist für die Hunde eine sehr schmerzhafte Erkrankung.

Als Hundehalter hast Du die Möglichkeit, dieser Erkrankung vorzubeugen. Mit einer ausgewogenen Ernährung, die nicht zu Übergewicht führt, und viel ausdauernder Bewegung täglich.

Aufgrund der hohen Quote für angeborene Erbfehler ist gerade beim Mops vom ersten Tag an auf regelmäßige Bewegung zu achten, bei der der Hund sich austoben und viel rennen kann.

Das ­Brachycephale Syndrom

Brachycephale Syndrom beim Mops
Wegen seines kurzen Gesichts neigt der Mops zum Brachycephale Syndrom

Als Folge der Züchtung des Mopses hat sich die Kopfform im Laufe von Generationen verändert.

Das typische Merkmal des Mopses ist seine kurze Nase und das breite Gesicht. Doch das niedliche Aussehen führt zur Verkürzung des Nasenbeines sowie der Nasennebenhöhlen.

Aus diesen physiologischen Gegebenheiten entwickelt der Mops eine Kurzatmigkeit, die sich auch während des Schlafens durch sein Schnarchen zeigt.

Je nach Schwere kann das Brachycephale Syndrom mit einem kleinen chirurgischen Eingriff beim Tierarzt bearbeitet werden, sodass die Atmung des Hundes und damit seine Lebensqualität verbessert werden kann.

Das Brachycephale Syndrom betrifft alle Rassen mit kurzem Kopf. Also auch Bulldoggen, Chihuahua, King Charles Spaniel, Malteser, Pekinesen, Shih Tzu, Yorkshire Terrier und Boxer. Alle diese Hunderassen gehören zu den Brachycephalen.

Die Demodikose

Demodikose beim Mops
Demodikose Hautkrankheit bei einem Mops. Die Krankheit wird durch Milben ausgelöst. (c) Uwe Gille

Die Demodikose gehört zu den parasitären Hauterkrankungen, die beim Mops leider immer häufiger gesehen werden. Bei dieser Erkrankung vermehren sich die Demodexmilben in übermäßigem Maße und verursachen schwere Hautstörungen, die behandlungsbedürftig sind.

An dieser Stelle ist ein Hinweis für Hundeliebhaber notwendig, die sich einen Mops zulegen möchten. Gute Hundezüchter achten besonders darauf, dass die Demodikose nicht an weitere Generationen weitergegeben wird.

Eine Behandlung der Demodikose beim Tierarzt kann sehr langwierig und vor allem teuer werden. Damit Dein Mops zukünftig nicht an dieser unangenehmen Hautkrankheit leidet, solltest Du Deinen Welpen verantwortungsbewusst aussuchen.

Vermutet wird, dass der Mops einen Immundefekt entwickelt hat. Eingetragene Züchter nehmen erkrankte Hunde aufgrund dessen aus der Zucht. Kleine Welpen stecken sich bereits in den ersten drei Lebenstagen bei der Mutter an.

Die Hornhautentzündung der Augen

Die großen, niedlichen Augen des Mopses sind leider seine große Schwachstelle. Deshalb müssen die Augen regelmäßig gesäubert und von Sekret befreit werden.

Andererseits kann es zu Hornhautentzündungen kommen, die ebenfalls behandlungsbedürftig werden.

Sobald Du als Hundebesitzer bemerkst, dass die Augen Deines Mopses oft tränen, müde aussehen und einen zähen Ausfluss produzieren, solltest Du den Tierarzt aufsuchen.

Mops Krankheiten: Hornhautentzündung, Hornhautgeschwürr
Die großen Augen können eine Hornhautentzündung entwickeln die sich im schlimmsten Fall zu einem Hornhautgeschwürr erweitert.

Wenn Du zu lange mit einer Behandlung wartest, kann es zu einem Hornhautgeschwür kommen, in deren Folge der Hund seine Sehkraft verliert.

Die Spondylose

Die Spondylose ist eine Erkrankung der Wirbelsäule, bei der die Beweglichkeit stark eingeschränkt ist.

Von dieser Erkrankung sind oft ältere Hunde betroffen. Ursache der Spondylose sind Schäden an den Bandscheiben. Im Laufe der Zeit versteift die Wirbelsäule und schmerzt bei jeder Bewegung.

So kann es sein, dass der Mops seine Bewegungsfreude verliert und mit Aggressionen reagiert, wenn er hochgehoben wird. Häufig führt die Spondylose auch zur Unfähigkeit den Urin- und Stuhlgang zu kontrollieren.

Auch hier wirkt Übergewicht negativ auf die Wirbelsäule und verschlimmert die Symptome.

Die Spondylose kann bei allen Hunderassen auftreten und gehört nicht zu den speziellen Mops Krankheiten.

Die Hausapotheke für den Mops

Mops Hausapotheke
Was gehört alles in die Hausapotheke für den Mops?

Für eine schnelle Erstversorgung im Notfall solltest Du

– zwei bis drei Mullkompressen
– zwei bis drei elastische Binden
– Klebeband
– eine abgerundete Pinzette
– eine Verbandsschere
– eine Zeckenzange
– eine Wundsalbe- Calendula Tinktur oder eine andere Tinktur zur Wundreinigung
– eine Kühlpackung

im Hause haben. So kannst Du Deinen Hund bei einer Verletzung versorgen, um dann zum Tierarzt zu gehen.

Wann sollte der Tierarzt aufgesucht werden?

In der Regel solltest Du besonders bei der oben beschriebenen Entzündung der Augen schnell einen Tierarzt aufsuchen. Der Beginn der Behandlung ist entscheidend für einen guten Heilungserfolg.

Die Haut des Mopses muss regelmäßig auf Zecken oder Parasiten kontrolliert werden. Solltest Du Dir das nicht zutrauen, eine Zecke vollständig zu entfernen, ist auch hier ein Tierarztbesuch angezeigt.

Das Gleiche gilt für Entzündungen auf der Haut oder wenn der Hund lokal sein Fell verliert und nackte Stellen bekommt.

Jetzt Zeckenschlinge auf Amazon.de kaufen

Nicht zu vergessen sind die regulären Untersuchungen, bei denen die routinemäßigen Impfungen und Wurmkuren Deines Hundes vorgenommen werden. Besonders dann, wenn Du noch nicht viele Erfahrungen in der Hundehaltung gemacht hast, kann das eigenständige Herumdoktorn am Hund schwerwiegende Folgen haben.

Du wirst im Laufe der Zeit lernen, ernste Krankheitssymptome von kleinen Bagatellen zu unterscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Menü schließen