Mops Geschichte


Sind Sie auf der Suche nach einem Mops Welpen, Mops Mix, Mops Deckrüden oder möchten Sie einem Mops in Not helfen?Hier gibt es kostenlose Mops Kleinanzeigen.

Die Herkunft des Mops


Der Mops blickt mittlerweile auf eine über 2000-jährige Geschichte zurück. Es gilt als bewiesen, dass der kleine, kurzhaarige Hund mit rundlichem Kopf und gedrungenem Körper ursprünglich aus China stammt.

Es wird vermutet, dass der heute als “Modehund” beliebte Mops aus verschiedenen Doggenarten herausgezüchtet wurde. In asiatischen Gebieten wurde der Mops zum Symbol für Könige und Adlige.

Besonders das Kaiserreich China engagierte sich intensiv auf dem Gebiet der Mops-Zucht, weshalb dieser Hund auch als “Kaiserhund” weitläufig bekannt ist.

Mops in China

Mit etwas Phantasie sieht man hier einen Mops vor der verbotenen Stadt in Peking. 🙂

Sung und Han Dynastie – Die Blütezeit

Chinesischer Kaiser Mops

So könnte es ausgesehen haben: ein chinesischer Kaiser mit seinen Mopshunden          Quelle: Sean Luis Illustration

Während der Sung Dynastie (960 – 1279 v. Chr.) bekam der regierende Kaiser T´ai Tsung laut eines offiziellen Berichts einen Hund mit der Bezeichnung “Lo-Chiang-sze” als Geschenk überreicht.

Ein kurzhaarige Fell sowie ein kurzer Fang zeichneten dieses Tier laut dieser schriftlichen Überlieferung aus. Zu dieser Zeit waren Kaiser Gottheiten.

Es konnte sich also nur ein enorm wertvolles Geschöpf handeln. Der Name “Lo Chiang” beschreibt einen Ort in China.

Dieses Ereignis war vermutlich das Initial für die Verbreitung des Mops in kaiserlichen Residenzen. Rund 1.000 Jahre später regierte die Han Dynastie das Land. Während dieser Epoche durften Möpse ausschließlich am Hof des Kaisers gehalten werden.

In den Stirnfalten des Hundes erkannten die Gelehrten das Schriftzeichen für “Prinz“, weshalb der Mops eine Art Glückssymbol darstellte. Der zwischen 168 und 189 amtierende Kaiser Ling Di erhob seine Möpse in den gleichen wie seine Gemahlinnen.

Von Soldaten bewacht stand der Diebstahl unter Todesstrafe. In seltenen Fällen wurden der Ehren “unwürdige” Möpse an Wohlhabende aus dem Volk teuer verkauft.

Der “Mopperer” erobert Europa – warum der Mops Mops heißt

Wollte sich der chinesische Kaiser die Gunst anderer Würdenträger sichern, erhielte diese einen Mops als Zeichen der Wertschätzung geschenkt.

Als Gastgeschenk für das holländische Königshaus eroberte der Mops Mitte des 16. Jahrhunderts mit seinen kurzen Hängeohren binnen weniger Jahre die königlichen Residenzen in ganz Europa.

In Deutschland, Belgien und den Niederlanden setze sich die Bezeichnung “Mops” durch.

Den Holländern viel auf, dass das Tier brummende Laut von sich gibt, schnarcht und Grunzt. Das holländische Verb ”

Mops = Mopperer?

Hat der Mops seinen Namen vom holländischen Wort “Mopperer”?

” beschreibt ein derartiges Verhalten, wodurch die heutige Bezeichnung entstand.

Im Lauf der Jahrhunderte etablierten sich in England zwei unterschiedliche Mopsarten: Die Morrisons und die Willoughbys. Die beiden Zuchtlinien unterschieden sich in Aussehen, Knochen- und Körperbau nur geringfügig voneinander.

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war der Mops ein begehrter und zugleich angesehener Hund. Der Mops wurde mit anderen Kleinhund-Rassen gekreuzt. Dies führte dazu, dass das ursprüngliche aussehen schon bald nicht mehr zu erkennen war. Die Überzüchtung führte zu einem kurzzeitigen Einbruch seiner Beliebtheit.

Die Möpse von Queen Victoria

Mops Liebhaberin Königin Viktoria

Queen Victoria mit ihrem Mops und Familie 1887

Auch die englische Königin Queen Victoria, ihres Zeichens federführend in der britischen Industrialisierung zum Ende des 19. Jahrhunderts, war begeistertes Mops-Züchterin.

Als Vorsitzende des nationalen Tierschutzvereins trat Viktoria in die Fußstapfen ihrer Mutter. Die begeisterte Hundeliebhaberin gab neben anderen Hunderassen insgesamt 38 Möpsen ein Zuhause.

Allerdings bissen die Hunde ihr adliges Herrchen nicht ins Bein, wie es laut einer Geschichte der Mops Fortuné bei französischen Kaiser Napoleon rund 90 Jahre zuvor getan hat.

Der Mops als Wahrzeichen

Mopsdenkmal Winnenden

Der Mops aus Winnenden legte aus Treue über 1000 Kilometer zurück.

Zahlreiche Legenden beruhen auf den Taten einzelner Möpsen. So ist zum Beispiel im schwäbischen Winnenden dem Vierbeiner mit adliger Herkunft ein Denkmal im Ortszentrum gewidmet.

Grund dafür ist einen Schlacht zwischen der Armee des Herzogs von Württemberg gegen ein türkisches Heer im Jahre 1717 bei Belgrad.

Der Mops des Herzogs ging im Eifer des Gefechts spurlos verloren. Laut dieser Geschichte fand der Mops ganz alleine den Weg zurück nach Winnenden.

Sofern die Erzählungen der Wahrheit entsprechen, brachte der Hund mit seinen vier kurz gewachsenen Beinen eine Wegstrecke von 1.103 Kilometer hinter sich.

Die Alternative zur Vereinigung der Freimaurer

Mops Orden

Mops Orden der Freimaurer

Im Jahr 1738 erließ der amtierende Papst Clemens ein Verbot gegen die Freimaurerloge.

Die erlassene Bulle “In eminenti apostolatus specula” sah als Strafe die Exkommunikation vor – das Schlimmste was zu dieser einem Menschen widerfahren konnte.

Der junge Kurfürst von Bayern war als Freigeist bekannt und widersetzte sich dem päpstlichen Erlass durch die Gründung des Mopsordens im Jahr 1740.

Das Wappen der Vereinigung war ein Mops, da der Hund als treu ergeben und zuverlässig galt.

Sieben Jahre nach der Gründung etablierte sich in Göttingen ein studentische Vereinigung des Mopsordens. Ein Jahr später wurde der tierische Orden in einem kurzen Prozess gerichtlich untersagt.

Der Mops heute

Vom Vorrecht des Adels befreit, ist der Mops seit über 100 Jahren auch dem “allgemeinen Pöbel” zugänglich.

Heute ist der Mops ein allseits beliebter Modehund mit Eigenschaft wie Treue, Zuverlässigkeit oder auch Disziplin.

In Filmen der “Men in Black”- Reihe übernahm der Mops eine Nebenrolle neben den Filmgrößen Will Smith und Tommy Lee Jones.

Auch hier konnte der außerirdische im Gewand eines Mops mit kleinen Taten einen entscheidenden Beitrag zur Rettung der Erde leisten.

In zahlreichen deutschen bzw. europäischen Privathaushalten ist der Mops als voll integriertes Familienmitglied nicht mehr wegzudenken.

Welche Geschichten kennst Du über den Mops? Erzähl Deine Geschichte in dem Du eine Antwort hinterlässt!

4 Gedanken zu “Mops Geschichte

  1. Es ist interessant zu erfahren , die Geschichte zum Mops. Ich Züchte selbst Möpse und achte sehr darauf, dafür das die Nase dennoch nach innen geht, das sie gut Luft und atmen können. Sie sind sehr agiel u lebhaft. Es ist wahr das Sie absolut treu ergeben finden.

  2. Woher stammt der Ausdruck “Mopsfiedel”

    Vielndank für Ihre Antwort

    Wir haben einen Mops mit Namen Karl.

    Das ist einPrachtkerl

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.