Mops auf Reisen und im Urlaub

Sind Sie auf der Suche nach einem Mops Welpen, Mops Mix, Mops Deckrüden oder möchten Sie einem Mops in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Mops Kleinanzeigen.

Mops auf Reisen


Urlaubsplanungszeit ist für viele Mopsbesitzer auch immer der Versuch des Abwägens, den Hund mit in den Urlaub zu nehmen, zu Hause bei Bekannten oder im Hundehotel unterzubringen.

Soll der Mops allerdings mit auf Reisen, gibt es einiges zu beachten. Grundsätzlich ist es wichtig, die Einreisebestimmungen in das Urlaubsland zu kennen.

Müsste der Hund bei einem dreiwöchigen Urlaub erst in eine 14-Tage-Quarantäne, macht es wohl keinen Sinn, ihn mitzunehmen. Auch die Einfuhrbestimmungen von Medikamenten müssen beachtet werden.

Der Mops kommt mit in den Urlaub

Mops auf Reisen

Soll der Mops mit in den Urlaub so ist der EU Heimtierausweiss nötig.

Falls Ihr Mops Medikamente mitnehmen muss so ist auf jeden Fall sinnvoll, eigene Medikamente mitzunehmen, an die der Hund bereits gewöhnt ist. Oftmals ist es in Urlaubsländern auch sehr schwer, überhaupt Medikamente zu bekommen.

Geht die Reise in südliche oder gar tropische Länder, gilt es zudem zu beachten, dass sämtliche Impfungen erfüllt sind.

Nicht nur wegen des benötigten Impfpasses, sondern auch in Bezug auf die Hundeparasiten, die dort auf den vierbeinigen Freund warten.

Die Angst, dass es dem Hund dabei schnell zu heiß sein könnte, ist relativ. Auch in tropischen Ländern gibt es Hundehalter mit Mops. Natürlich ist aber die körperliche Verfassung des einzelnen Hundes zu beachten – insbesondere, da ja gerade der Mops zu Übergewicht neigt.


Fliegen mit dem Mops – was zu beachten ist

Viele Airlines gestatten das Mitnehmen von kleinen Hunden in der Kabine. Jedoch ist es immer sinnvoll, sich vorab bei der Fluggesellschaft zu erkundigen und sich dies entsprechend bestätigen lassen.

Muss der Mops doch in der Box mitfliegen, ist es am einfachsten, direkt mit der Fluggesellschaft alles abzuklären.

Hier können Transportboxen der Größe des Hundes entsprechend erstanden werden. Es ist wichtig, die Box frühzeitig anzuschaffen, damit der Hund an das Transportbehältnis gewöhnt werden kann.

Viele Menschen sind der Meinung, dass die Tiere zum Fliegen Beruhigungsmittel nehmen sollten. Diese Fragen müssen unbedingt vorab mit einem kompetenten Tierarzt abgeklärt werden, denn durch die veränderten Druckverhältnisse im Flugzeug können einige Medikamente gefährlich werden für einen Hund.

Das gilt es ebenso zu beachten, wenn der Mops in einer Transporttasche in der Kabine mitreist.

 Lange Autofahrten in den Urlaub

Mops in den Urlaub mitnehmen

Es gibt einiges zu beachten wenn der Mops mit in den Urlaub geht.

Natürlich ist auch für die Autofahrt eine Transportbox am besten. Immer genügend Pausen einzulegen, mit dem Hund zu gehen, für ausreichend Wasser zu sorgen etc., dürfte selbstredend sein.

Es kann durchaus sinnvoll sein, die Fahrtzeiten an das Tier anzupassen. Nachts, wenn weniger auf den Straßen los ist, ist die Staugefahr sicherlich geringer.

Jedoch ist natürlich auch entscheidend, inwieweit der Mops das Autofahren überhaupt verträgt. Wurde das nie geübt, kann es schnell zu Unverträglichkeit und Übelkeit kommen.

Der Mops im Zug

Im Zug kann es etwas einfacher sein mit dem Mops. Hier muss sich Herrchen nicht auf das Autofahren konzentrieren bzw. das Tier muss nicht wie oft im Flugzeug fernab vom Besitzer im Gepäckraum mitfliegen.

Natürlich empfiehlt sich jedoch auch bei Bahnreisen, den Hund in einer speziellen Reisetasche oder einer kleinen Transportbox mitzuführen.

Allerdings können hier Pausen nur dann eingelegt werden, wenn längere Stopps anstehen. Es gilt also zu beachten, dass alles dabei ist, um auch die Notdurft schnell und effizient zu beseitigen. Schließlich werden nicht alle Mitreisende großes Verständnis mitbringen.

 Fahrrad fahren mit dem Mops

Auf dem Fahrrade in den Fahrrad Hundekorb

Auf dem Fahrrad gehört der Mops in die Fahrrad-Hundekorb.

Es ist ja bekannt, dass der Mops teilweise zu Übergewicht neigt. Die Grenzen seines Tiers sollte jeder Besitzer also selbst kennen.

Auch das Mindestpensum an Bewegung, welches das Tier tagtäglich benötigt. Dass der Mops aber nicht über eine lange Strecke neben dem Fahrrad herlaufen kann, ist wohl logisch.

Also gilt es darauf zu achten, dass das Fahrrad mit einen entsprechenden Hunde-Fahrradkorb ausgerüstet ist.

Der vordere Korb ist oftmals nicht ausreichend. Hier kann das Tier herausspringen. Und selbst Besitzer, die meinen, ihr Mops würde das nicht tun, können böse überrascht werden.

Gerade der Mops verkennt Gefahrensituationen gerne. Ist das Tier nicht entsprechend gesichert, ist das immer ein Risiko.

Die Gewöhnung an die Hundebox

Beim Fliegen als auch beim Autofahrten ist eine Hundebox Pflicht. Vor der Reise sollte  das Gewöhnen an die Hundebox auf dem Programm stehen.

Die Transportbox aus dem Auto mag der Hund vielleicht schon kennen, doch mit der Box für das Flugzeug muss alles sorgfältig trainiert werden.

Oftmals beginnen Hundebesitzer mindestens ein halbes Jahr im Voraus mit dem Üben.

Die Box soll schließlich nicht beängstigend auf den Hund wirken. Anfangs lockt man den Hund für wenige Minuten in die Box, lässt ihn aber auch wieder heraus, wenn er will. Später beginnt man dann auch einmal, die Box zu verschließen.

Dann verlängert man diese Verschlusszeiten immer mehr. Wichtig ist es, den Hund keinesfalls in die Box zu zwingen. Schließlich soll das ja keine Bestrafung für das Tier sein.

Das Reisegepäck für den Mops

Urlaub mit Mops

Die schönste Zeit des Jahres mit dem Mops verbringen.

Neben den Gegenständen, die für das Tier selbst wichtig sind – also zum Beispiel eine Lieblingsdecke – gilt es je nach Hund auf jede Situation angemessen reagieren zu können.

Zunächst sind natürlich die Impfunterlagen wichtig, gefolgt von eventuellen Medikamenten. Diese sind auch dann wichtig, wenn der Mops normalerweise gar keine nehmen muss.

Nicht in jedem Urlaubsland sind dieselben Präparate wie bei uns erhältlich, dazu kommt die Schwierigkeit, dass auch die Suche nach einem Veterinär aufwendig sein kann im Ausland.

Also gilt es, immer für den Fall der Fälle gerüstet zu sein. Je nach Mops ist es daher ebenso geboten, eigenes Futter mitzunehmen.

Der Mops kann nun mal etwas anspruchsvoller bzw. schwieriger in dieser Richtung sein, dann ist es gut, entsprechend vorbereitet zu sein. Also nochmals zusammenfassend, was unter Umständen mitgenommen werden sollte:

  • EU Heimtierausweis
  • Impfpass (darauf achten, dass den Einfuhrbestimmungen ins Reisezielland entsprochen wird)
  • Lieblingsdecke, Spielzeug
  • eventuell Medikamente
  • unter Umständen eigenes Futter
  • Hundebox

Hundepension oder Hundehotel

Hundepension oder Mops mit in den Urlaub nehmen?

Die Hundepension ist eine alternative für den Urlaub mit Mops

Wenn der Hund zuhause bleiben soll, dann ist die Suche nach einem Hundehotel wichtig. Gerade, wenn es ein reiner Strandurlaub in der Sommerhitze werden soll, ist das Tier Zuhause wahrscheinlich besser aufgehoben.

Zunächst gilt es auch hier, gute Angebote zu finden. Selbstverständlich wird auch der Preis eine Rolle spielen, doch ist es in jedem Fall angebracht, das Hundehotel vorab zu besuchen und zu sehen, ob das gesamte Ambiente überhaupt so ist, dass der eigene Hund dort wirklich gut untergebracht ist.

Einige Hundepensionen bieten zudem die Möglichkeit, dass man schon weit vor dem geplanten Urlaub dort vorbeischauen kann, um das Tier ähnlich wie an die Box auch an fremde Umgebung und fremde Menschen zu gewöhnen.

Optimal ist es natürlich, wenn es sich um eine Hundepension handelt, die wirklich hundegerecht und insbesondere mit dem Mops vertraut ist.

Dort werden auch die individuellen Eigenheiten eines jeden Tiers berücksichtigt und die Urlaubszeit des Herrchens kann dann auch eine Urlaubszeit für den Mops werden.

2 Gedanken zu “Mops auf Reisen und im Urlaub

  1. Ich möchte darauf hinweisen, dass einige Airlines LEIDER überhaupt keine stumpfnasigen Tiere transportieren. Z.B Air France – super blöd!

  2. Hallo,

    ich habe mal eine Frage bezüglich des Bahnfahrens.

    Ich habe einen sehr großen Mops der Achtung, 12kg wiegt.
    Nein, dieser ist nicht übergewichtig, er ist halt für einen Mops überdurchschnittlich groß und wiegt dementsprechend mehr.
    Nun zu meiner eigentlichen Frage.
    Ich spiele mit dem Gedanken, mit ihm zu meinem Vater zu fahren, von Berlin nach Trier.
    In Berlin ist er das Bahnfahren mit der S- und U- Bahn mit mir gewöhnt, dementsprechend wäre es grundsätzlich auch kein Problem mit ihm in der Regionalbahn oder einem ICE zu fahren.
    Nun sind die Bestimmungen der Deutschen Bahn was das Bahnfahren mit dem Hund angeht ja entweder muss der Hund einen Maulkorb tragen oder er muss einen Maulkorb tragen.
    Da sind wir auch schon bei meinem Problem.
    Ein Maulkorb für Möpse ist ja irgendwie sinnfrei, weil wo grundsätzlich kein großartiges “Maul” ist macht auch ein Maulkorb keinen Sinn, außerdem sind Möpse ja grundsätzlich aggressionsfrei, aber das interessiert die Herrschaften der Deutschen Bahn ja nicht, desweiteren muss ich meinem Ole mit seinen 2 1/2 Jahren jetzt auch keinen Maulkorb mehr angewöhnen…will ich auch irgendwie nicht.
    So, und eine Transportbox für einen 12kg. Hund macht irgendwie auch keinen Sinn, mit zusätzlichem Gepäck, also was tun?
    Hat jemand schon Erfahrungen mit Möpsen und der Deutschen Bahn gemacht?

    Vielen Dank! 🙂

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.