Mops Lebenserwartung


Sind Sie auf der Suche nach einem Mops Welpen, Mops Mix, Mops Deckrüden oder möchten Sie einem Mops in Not helfen?Hier gibt es kostenlose Mops Kleinanzeigen.

Wie alt wird ein Mops?


Die Lebenserwartung des robusten Mops beträgt 12-15 Jahre. Damit liegt der Hund über dem Durchschnitt und wird seinen Besitzer hoffentlich lange erfreuen.

Wie Sie die Lebenszeit Ihres Mops zusätzlich positiv beeinflussen können und ihm ein gesundes und hoffentlich langes Erdendasein bescheren, lesen Sie in den folgenden Abschnitten.

Warum hat der Mops diese Lebensdauer?

Der Mops zählt zu den kleineren Hunderassen und die haben einen Vorteil gegenüber ihren schweren und großen Artgenossen: Ihre Lebenserwartung ist höher! Denn der Mops erreicht seine finale Endgröße relativ rasch. Wohingegen Deutsche Dogge, Rottweiler oder Wolfhound in der gleichen Zeitspanne wesentlich schneller wachsen und an Gewicht zulegen.

Mops Lebenserwartung - Wie lange lebt ein Mops?

Mops Lebenserwartung – Wie lange lebt ein Mops?

Dies belastet den gesamten Bewegungsapparat und macht die Hunde anfälliger für Probleme mit Gelenken, Knochen oder dem Rückgrat. Verschleiß setzt somit früher ein und die Hunde erreichen wesentlich eher das Seniorenalter als kleinere Vierbeiner.

Allerdings sollte das Verhältnis von Körpergröße und Gewicht dabei nicht außer Acht gelassen werden. Wer in der Hundewelt schwer und groß ist, hat demnach die schlechtesten Karten.

Jedoch kann beispielsweise Übergewicht beim Mops auch zu einer drastischen Verkürzung der durchschnittlichen Lebenserwartung führen.


Wie schneidet der Mops im Vergleich mit anderen Rassen ab?

Lebensdauer des Mops im Vergleich mit anderen Hunderassen

Lebensdauer des Mops im Vergleich mit anderen Hunderassen

1. LEBENSERWARTUNG Kleine Hunde (unter 40 cm)

  • Jack Russel Terrier: 13-16 Jahre
  • West Highland Terrier: 12-16 Jahre
  • Shih Tzu: 10-16 Jahre
  • Chihuahua: 15-18 Jahre
  • Mops: 12-15 Jahre

2.LEBENSERWARTUNG Mittelgroße Hunde (ca. 40-60 cm)

  • Beagle: 12-15 Jahre
  • Australian Shepherd: 12-15 Jahre
  • Labrador Retriever: 12-13 Jahre
  • Tibet Terrier: 12-15 Jahre
  • Mudi: 13-14 Jahre

3. Lebenserwartung Große Hunde (größer als 60 cm)

  • Mastiff: 7-8 Jahre
  • Greyhound: 10-12 Jahre
  • Rottweiler: 8-10 Jahre
  • Dalmatiner: 10-13 Jahre
  • Deutscher Schäferhund: 9-13 Jahre

Der Mops wird alt – Worauf muss ich achten?

– Abnehmende Aktivität und Konzentration

Ältere Hunde schätzen die Ruhe und werden im Alter ein wenig gemütlicher. Passen Sie darum die Länge und Intensität der Spaziergänge an und beobachten Sie genau, wann es Ihrem Mops zu viel wird.

Auch Toben und Spielen wird zunehmend anstrengend. Dennoch sollte der Vierbeiner sich natürlich noch ausreichend bewegen, um lange fit zu bleiben und Übergewicht zu vermeiden.

Wie viel und gern der Hund sich noch bewegt, kann zudem individuell sehr verschieden sein. Auch der Senior-Mops lernt noch gern ein paar neue Tricks oder probiert ein unbekanntes Spielzeug aus. Allerdings ist seine Aufmerksamkeitsspanne nicht mehr so hoch.

Der Mops wird alt - Worauf muss ich achten?

Der Mops wird alt – Worauf muss ich achten?

– Lange Ruhephasen

Der Mops wird nun vermehrt dösen und schlafen. Respektieren Sie seine langen Pausen und sorgen Sie für einen weichen und warmen Liegeplatz. Dies mildert beispielsweise Gelenkerkrankungen.

– Fellveränderungen und schnelles Frieren

Das Fell ändert sich mit dem Alter. Es wird nicht nur grau und manchmal gar glanzlos, sondern ist zudem weniger widerstandsfähig gegen Nässe oder Kälte. Auch der verminderte Bewegungsdrang lässt den Mops schneller auskühlen. Ein gut sitzender Hundemantel kann in den kalten und nassen Jahreszeiten gute Dienste leisten.

– Inkontinenz

Nicht alle Hunde werden später einmal inkontinent, dennoch kann es jede Rasse treffen, auch den Mops. Vermeiden Sie ein großes oder kleines Malheur im Haus, indem Sie häufiger für wenige Minuten mit dem Hund raus gehen, oder bieten Sie ihm einen Platz zum Lösen im Haus oder Garten an. Auch Hundewindeln gibt es für solche Fälle im Fachhandel zu kaufen. Für den Schlafplatz sollten Sie nur waschbare Materialien wählen, da die Inkontinenz häufig im Schlaf auftritt.

– Bloß keinen Stress

Viele Senioren schätzen eine wohlige Routine und mögen keine Veränderungen, lange Autofahrten, Urlaube oder unbekannte Orte. Sie sind nicht mehr so anpassungsfähig wie früher und werden schneller gestresst. Vermeiden Sie Situationen, die Ihren Mops überfordern oder gar ängstigen. Halten Sie außerdem feste Fütterungszeiten und regelmäßige Spaziergänge ein. Dies gibt dem Hund Sicherheit.

Im Alter mag der Mops Routine

Im Alter mag der Mops Routine: Vermeiden Sie Situationen, die Ihren Mops überfordern oder gar ängstigen. Halten Sie außerdem feste Fütterungszeiten und regelmäßige Spaziergänge ein. Dies gibt dem Hund Sicherheit.

– Verschlechterte Sinnesleistungen

Hör- und Seevermögen können abnehmen. Einige Hunde leiden an grauem Star oder erblinden sogar ganz. Markieren Sie Glastüren für bessere Sichtbarkeit mit Stickern und machen Sie sich stets bemerkbar, ehe Sie den Mops anfassen oder hochheben möchten.

– Alterswehwehchen

Hunderampe für den Mops

Lässt sich der Mops nicht tragen dann ist so eine Hunderampe vielleicht eine gute Lösung für den alternden Mops!

Auch der Hundekörper unterliegt dem Verschleiß. Darunter leidet besonders der Bewegungsapparat. Gelenkbeschwerden, Muskelerkrankungen, Lahmheit und Lähmungen können auftreten.

Erleichtern Sie dem Mops das Leben: Sorgen Sie für weiche Liegeplätze, eine Rampe für den erleichterten Einstieg ins Auto oder heben Sie ihn aufs Sofa, falls er dort schlafen darf. Auch Treppensteigen sollte tabu sein. Zum Glück ist der Mops relativ leicht und lässt sich im Ernstfall tragen.

Siehe auch: günstige Hunderampen auf Amazon.de


Kann ich die Lebenserwartung des Mops positiv beeinflussen?

Niemand kann leider vorhersagen, wie lange Ihr Mops tatsächlich leben wird. Dennoch können Sie einiges tun, um die Lebensspanne des Hundes positiv zu beeinflussen. Denn ein gesundes und vitales Hundeleben sind beste Voraussetzungen für eine schöne und hoffentlich lange Zeit mit Ihrem Vierbeiner.

Selbst, wenn Ihr Mops nicht die volle Lebenserwartung von 15 Jahren erreichen sollte, so wissen Sie dennoch, dass er ein erfülltes, glückliches und mopsfideles Leben hatte.

Was ist also wichtig für ein gesundes Mopsleben?

1. Bewegung erhöht die Lebenserwartung

Eine gute körperliche Fitness ist die ideale Basis für ein gutes Immunsystem. Wird der Mops dennoch einmal krank, so kann er Bakterien und anderen Erregern besser trotzen und wird schneller genesen.

Ein ausreichendes Maß an Bewegung sorgt außerdem für eine gute Bemuskelung und Normalgewicht des kleinen Vierbeiners. Denn auch wenn die Hunderasse so heißt: “Mopsig” sollte der Hund nicht sein, denn Übergewicht führt zu verschiedenen Krankheiten, macht faul und verkürzt die Lebensspanne.

Trotzdem sollten Sie nun nicht anfangen, es mit dem Training zu übertreiben. Auch ein Zuviel an Aktivität kann sich negativ auswirken.

Tipp: Wie kann ich meinen Mops sinnvoll beschäftigen?

Geistige wie körperliche Bewegung für eine lange Mops Lebenserwartung!

Geistige wie körperliche Bewegung für eine lange Mops Lebenserwartung!

2. Gesundes Futter für ein langes Mopsleben

Im Tierfachgeschäft finden Sie zahlreiche Möglichkeiten, Ihren Mops altersgerecht und gesund zu ernähren. Die verschiedenen angebotenen Futterarten sind bereits fertig gemischt und auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Altersstufen abgestimmt. Um die Orientierung zu erleichtern, finden Sie meistens die Aufdrucke “Junior”, “Adult” und “Senior” auf den Verpackungen. Einige Hersteller bieten sogar speziell auf den Mops abgestimmte Fertigfuttersorten an.

Ob Sie dem Hund Nass- oder lieber Trockenfutter anbieten wollen, ist Geschmackssache. Achten Sie allerdings auf qualitativ hochwertiges Futter mit möglichst wenig Füllstoffen. Dies sind beispielsweise Getreide oder Soja. Der Hauptbestandteil sollte hingegen im besten Fall Fleisch sein. Auch Obst, Gemüse sowie diverse Kräuter und Öle sind leckere und gesunde Zutaten.

Wer sich nicht auf die kommerziellen Hersteller verlassen möchte, solle sich mit dem Thema “Barfen” auseinandersetzen. Frischer geht es nicht: Es werden ausschließlich natürliche und unbehandelte Zutaten verfüttert, wie beispielsweise ganze Knochen, knackiges Gemüse, rohes Fleisch, Eier und vieles mehr. Allerdings bedarf es einiges an Verständnis für diese Fütterungsmethode, damit Ihr Mops auch alle wichtigen Inhaltsstoffe bekommt. Einige Halter bevorzugen das “Teilbarfen”. Neben herkömmlichem Fertigfutter wird zusätzlich einmal am Tag die “Rohkost” serviert.

Passen Sie die Futtermenge außerdem den individuellen Bedürfnissen Ihres Hundes an. Der Bedarf kann sich je nach Aktivitätsgrad, Alter, Geschlecht, Jahreszeit usw. ändern. Kastrierte Hunde neigen hingegen oft ein wenig zu Übergewicht, weshalb die Tagesration etwas gekürzt werden sollte.

Leckerchen bitte nur in Maßen verfüttern. Besonders solche, die viel Fett, Zucker oder Salz enthalten. Wer die kleinen Kalorienbomben regelmäßig verfüttert, sollte die Menge gegebenenfalls von den Hauptmahlzeiten abziehen.

Es sollte zudem immer frisches Trinkwasser angeboten werden!

3. Das Wohlfühlzuhause für den Mops

Gefahrenstoffe und Giftstoffe müssen ausserhalb der Mops-Reichweite sein! Lebensgefahr!

Gefahrenstoffe und Giftstoffe müssen ausserhalb der Mops-Reichweite sein! Lebensgefahr!

Der robuste und fröhliche Mops fühlt sich auch in einer Mietwohnung wohl, wenn er ansonsten ausreichend beschäftigt wird und Auslauf bekommt. Da er jedoch zu den eher kleineren Rassen gehört, sind einige Sicherheitsvorkehrungen in und um sein Zuhause von Nöten:

  • Stromkabel und Steckdosen (auch Mehrfachstecker) in Bodennähe ausreichend sichern
  • Plastiktüten zusammenfalten und weglegen (Erstickungsgefahr)
  • Giftige Pflanzen entsorgen (auch im Garten) und den Mops nicht vom gedüngten Blumenwasser trinken lassen (Vergiftungsgefahr)
  • Zerbrechliches und Kleinteile unzugänglich wegräumen
  • Chemikalien und Putzmittel sicher aufbewahren
  • Treppen ggf. mit Absperrgittern sichern
  • Vorsicht bei Balkongeländern mit breiten Abständen (Absturzgefahr)
  • Gartenzaun nach Schlupflöchern absuchen
  • Gartenteich evtl. einzäunen
  • Essen generell außer Reichweite aufbewahren (gilt auch für Chipstüten, Süßigkeitenteller usw.)
  • Zu einem schönen Zuhause gehört natürlich auch das Rudel, um sich rundum wohl und geborgen zu fühlen. Familienanschluss ist sehr wichtig und kein Mops bleibt gern stundenlang allein. Das kann den kleinen Kerl ganz schön stressen! Und Stress ist ja bekanntlich Gift für die Gesundheit.
Mops in Hundehütte

So bitte nicht! Familienanschluss ist sehr wichtig und kein Mops bleibt gern stundenlang allein. Das kann den kleinen Kerl ganz schön stressen! Und Stress ist ja bekanntlich Gift für die Gesundheit. Der Mops gehört auch nicht in eine Hundehütte!

Nicht zu unterschätzen ist ebenfalls eine gute Hygiene im Umgang mit sämtlichen Hundeutensilien. Regelmäßig gereinigt werden sollten:

  • Futter- und Trinknäpfe
  • Spielzeug
  • Transportbox
  • Decke / Körbchen
  • Leinen und Halsbänder
  • Bürsten und anderes Pflegezubehör

4. Sicherheit unterwegs und auf Reisen

Mops Alubox Hund Auto

Im Auto muss der Mops gut gesichert sein. Am sichersten und bequemsten fährt der Mops in einer Alubox mit.

Trotz seiner kleinen Größe und gerade mal 8 Kilogramm Gewicht gehört der Mops im Auto nicht auf den Schoß. Dies ist lebensgefährlich für alle Insassen und natürlich den Hund selbst.

Sichern Sie den Vierbeiner darum in einer Transportbox auf dem Rücksitz oder im Kofferraum. Auch ein Hundegurt mit Spezialgeschirr leistet gute Dienste, da der Hund damit sicher angeschnallt werden kann.

Empfehlung: günstige Hundeboxen auf Amazon.de

Läuft der Mops draußen ohne Leine, so sollte er sicher abrufbar sein, auch in Situationen mit hohem Ablenkungspotenzial. Ansonsten haben Sie die Möglichkeit dem Hund an der Schlepp- oder Flexileine einen größeren Bewegungsspielraum zu gewähren.

Sie können ihn natürlich zusätzlich auf der umzäunten Hundewiese frei toben und spielen lassen. An stark befahrenen Straßen oder in der Stadt sollte der Hund hingegen generell angeleint werden.

Eine gute Erziehung ist bei einem frei laufenden Mops sehr wichtig. Siehe auch: Mops Erziehung.

5. Gesundheitsvorsorge

a) Impfungen als Gesundheitsvorsorge

Eine Grundimmunisierung im Welpenalter und anschließende wiederholende Auffrischimpfungen können den Hund vor gefährlichen und manchmal sogar tödlichen Krankheiten bewahren, von denen einige sogar auf den Menschen übergehen können (z.B. Leptospirose).

Außerdem sind einige Impfungen sogar Pflicht, wenn Sie eine Urlaubsreise mit dem Mops ins Ausland planen.

Achten Sie jedoch auf die Beipackzettel der Impfstoffe! Bei den meisten Impfstoffen ist eine jährliche Impfung NICHT notwendig!

b) Kastration verlängert das Leben – Achtung: umstritten!

Für die Mopsdame hat eine Kastration vor oder nach der ersten Hitze den Vorteil, dass ihr Risiko für Gesäugetumore und Gebärmuttererkrankungen erheblich herabgesenkt wird.

Auch die Rüden können von einer Kastration profitieren, da Forschungen belegen, dass dieser Eingriff bei beiden Geschlechtern die Lebensspanne um 1-2 Jahre verlängern kann.

Die Kastration ist jedoch sehr umstritten, da dafür normalerweise eine medizinische Indikation vorliegen muss.

c) Tägliche Gesundheitschecks – Das kann ich gut selbst machen!

Wie kann ich die Lebenserwartung meines Mops verlängern?

Wie kann ich die Lebenserwartung meines Mops verlängern?

Es ist so einfach, die Gesundheit des Mops im Auge zu behalten. Machen Sie es sich einfach zur Gewohnheit einmal am Tag, z.B. nach dem letzten Spaziergang, den Hund einem kurzen Check zu unterziehen:

  • Ohren
  • Augen
  • Nase
  • Maul und Zähne
  • Pfoten und Ballen
  • Fell und Haut

Achten Sie auf Wunden, Parasiten, Schuppen, Ausfluss, Zahnstein, Verkrustungen, Knötchen, Schwellungen usw. und suchen Sie bei Auffälligkeiten einen Tierarzt Ihres Vertrauens auf. Je eher auch Kleinigkeiten entdeckt werden, umso unkomplizierter und erfolgversprechender ist eine Therapie und schnelle Genesung.

d) Altersvorsorge für den alternden Mops

Mops Lebenserwartung verlängern: ein alternder Mops sollte regelmässig untersucht werden!

Mops Lebenserwartung verlängern: ein alternder Mops sollte regelmässig untersucht werden!

Spätestens, wenn Sie die ersten Altersanzeichen bei Ihrem Mops entdecken, sollte der Hund regelmäßig beim Tierarzt vorgestellt werden und nicht erst, wenn er tatsächlich krank ist.

Im Alter auftretende Beschwerden lassen sich im Anfangsstadium oft gut abmildern und auch genetische Krankheiten und Probleme können schneller erkannt und behandelt werden.

Besonders bei Krebs ist es wichtig, dass er früh erkannt und eine entsprechende Therapie oder Operation eingeleitet wird. Für ein langes, beschwerdefreies und gesundes Mopsleben.


Der Gang über die Regenbogenbrücke – Wenn mein Mops stirbt – Abschied nehmen

Mein Mops stirbt und geht über die Regenbogenbrücke. Abschied nehmen.

Mein Mops stirbt und geht über die Regenbogenbrücke. Abschied nehmen.

Der Tag wird kommen, an dem Ihr Mops Sie verlassen und über die Regenbogenbrücke gehen wird. Schön, wenn Sie sich entschließen sollten, bei seinen letzten Augenblicken mit dabei zu sein.

Damit der Abschied ein klein wenig leichter fällt, bieten einige Tierärzte an, die Einschläferung bei Ihnen zu Hause vorzunehmen.

In seiner gewohnten Umgebung hat der Hund weniger Stress und fühlt sich außerdem in Ihrer Anwesenheit sicher und geborgen.

Auch für Sie kann es eine Erleichterung sein, in den eigenen vier Wänden Lebewohl zu sagen. Viele Besitzer lassen Trauer eher zu und weinen, anstatt sich in der sterilen und kalten Tierarztpraxis zusammenzureißen.

Falls eine Euthanasie beim Tierarzt unumgänglich ist, vereinbaren Sie im Vorfeld einen Termin außerhalb der Sprechzeiten oder gegen Ende der Öffnungszeiten.

So sind weniger andere Patienten anwesend. Viele Ärzte nehmen den Eingriff in einem separaten Raum vor und lassen Tier und Halter gerne einige Augenblicke allein, damit sich die beiden in Ruhe verabschieden können.

Doch wer weiß, vielleicht ist es Ihrem Mops ja vergönnt, friedlich in seinem Körbchen einzuschlafen und einfach nicht mehr aufzuwachen.

Wie kann man einen Mops bestatten?

Den verstorbenen Mops im eigenen Garten begraben

Meinen Mops im eigenen Garten vergraben. Worauf muss ich achten?

Meinen Mops im eigenen Garten vergraben. Worauf muss ich achten?

Wer einen Garten besitzt, darf seinen Mops mit nach Hause nehmen und dort begraben. Voraussetzungen sind:

  • Ein formloser Antrag beim Veterinäramt
  • Der Garten oder das Grundstück darf nicht in einem Wasserschutzgebiet liegen
  • Zu öffentlichen Wegen und Nachbargrundstücken muss ein Mindestabstand eingehalten werden
  • der Hund muss mindestens 50 cm mit Erde bedeckt werden
  • Der Hund sollte in Material eingewickelt werden, das leicht verrottet
  • Ihr Mops darf nicht an einer meldepflichtigen Krankheit gestorben sein

Meinen Mops auf dem Tierfriedhof bestatten

 Mops auf den Tierfriedhof

Es gibt Tierfriedhöfe, auf denen Sie den Mops in einem Tiersarg oder einer Urne beisetzen lassen können. Sie haben die Möglichkeit den Grabplatz für mehrere Jahre zu mieten und individuell mit Grabstein, Blumen usw. zu gestalten.

Alternativ gibt es Tierfriedhöfe, auf denen Sie den Mops in einem Tiersarg oder einer Urne beisetzen lassen können. Sie haben die Möglichkeit den Grabplatz für mehrere Jahre zu mieten und individuell mit Grabstein, Blumen usw. zu gestalten. Es ist außerdem optional, die Asche des Hundes ausgehändigt zu bekommen, um sie beispielsweise im heimischen Garten zu verstreuen oder zu Hause auszubewahren.

Ein Diamant für die Ewigkeit

Wenn Sie etwas tiefer in die Tasche greifen, können Sie Ihren Mops noch auf eine ganz andere Art und Weise verewigen lassen: Als Diamant!

Dabei wird aus der Asche des Hundes ein synthetischer Tierdiamant hergestellt.

Dieses Verfahren dauert relativ lange und Sie können den Stein anschließend in einen Ring, eine Kette oder Ähnliches einsetzten lassen und Ihren geliebten Vierbeiner so immer bei sich tragen.

Der Hund verbleibt in der Tierarztpraxis

Wenn der Mops nach dem Einschläfern in der Tierarztpraxis verbleibt, wird er dort mit anderen Tieren zunächst aufbewahrt und schließlich von der Tierkörperbeseitigung abgeholt und aus Seuchenschutzgründen verbrannt.

Biologisch abbaubare Urne mit Samen – aus meinem Mops wird ein Baum

Mit der Bio-Urne wird die Asche zusammen mit Baum-Samen in einer kompostierbaren Urne vergraben. http://urnabios.com/

Mit der Bio-Urne wird die Asche zusammen mit Baum-Samen in einer kompostierbaren Urne vergraben. http://urnabios.com/

Eine Sonderform sind Urnen, die sich im Erdboden zersetzen.

Dabei enthalten diese einen Baumsamen, der sich von der Asche und dem umliegenden Erdboden nährt und aus den einstigen Überresten des Hundes einen wundervollen Baum entstehen lässt.

Ein schöne und bleibende Erinnerung.

Infos: Urnabios

 

Meinen verstorbenen Mops ausstopfen

Wer es gerne ausgefallen mag, der kann seinen Mops nach dem Ableben zu einem Tierpräparator bringen, fachmännisch ausstopfen lassen und im Anschluss zu Hause ausstellen.

Die Position, in der das Tier verewigt wird, ist dabei meistens frei wählbar (stehend, schlafend, sitzend usw.).

Wie alt ist Ihr Mops (geworden)? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

33 Gedanken zu “Mops Lebenserwartung

  1. Meine mopsdame heißt Paula une ist mir neben meiner Tochter das allerliebste.wir holten sie zu und,da war sie 8 Wochen alt und 1.300 g schwer.das war im Jahre 2009.jetzt wiegt sie 7.000 g.und ist 6 Jahre alt.wir hoffen alle,das sie noch viele Jahre an unserer Seite und in unserem bett sein wird.sie ist nun mal unser mops und gehört zur Familie.

  2. Wir hatten als “Drittmops” einen 10jährigen Mops einer alten Dame erst in Pflege, dann für immer – er ist fast 14 Jahre alt geworden. Oskar war sehr eigensinnig, “bossy” gegenüber seinen beiden jüngeren Kollegen, aber man arrangierte sich. Ein alter Mops ist vergleichbar mit alten Menschen, man braucht Geduld, Geduld und viel Liebe, Rücksichtnahme auf die Macken und dann ist es ein herzerwärmendes Angehen. Man sollte ruhig den Mut haben, ein älteres Tier zu nehmen, es ist unglaublich, was man daraus für eine Beziehung entwickelt. Die ehemals jüngeren Kollegen sind 7 und 10, ersterer immer noch ein “wildes Kind”, zweiterer wird jetzt gemütlich. Ich breche eine Lanze für die alten Herrschaften. Der erste unserer Möpse ist 10 geworden

  3. Meine Irma ist jetzt 8 Jahre und mich graust “der” tag,wenn sie nicht mehr schwanzwedelnd zur tür kommt.
    Ich hoffe,uns bleiben noch VIELE gemeinsame jahre!

    • ..auch ich kann mir nichts grausameres vorstellen, als wenn unser rambo einmal nicht ist.
      ich bin ein erwachsener mann, dem normal nichts aus der ruhe bringt, aber
      wenn ich die zeilen hier lese, hab ich zunami an den augen…
      unser mopsi wird 8 jahre u. am liebsten wäre mir, wenn ich seinen tot nicht erleben müßte..
      allen, die gerade an einem mops-ableben leiden, mein mitgefühl….

  4. Auch hallo und ein paar Zeilen unserer Geschichte.
    Wir waren ebenfalls Besitzer einer Mopsdame.Sie war eine Mischung zwischen französicher Dogge und Mops. Leider verstarb unsere kleine schon im Alter von 8,5 Jahren .
    In unserer örtlichen Tierklinik wurde ein Fehler in der Luftröhre entdeckt. Diese würde Instabil sein und verkleben , verstärkt bei Stresssituationen. Es wurde auch Wasser in der Lunge festgestellt und unter Nakose mit entfernt. Der Arzt dieser Klinik verwies mich umgehend nach Gießen in die Tierklinik….es wäre ein lebensbedrohender Zustand festgestellt worden . Gleich den nächsten Tag waren wir in der Klinik in Gießen. Nach erster Untersuchung ergab , unser Mädchen hatte ein starkes Herz und es wäre keine größere Sache dies zu beheben. Leider wurde dazu auch Diabetes mit Diagnostiziert…kommt halt immer Knüppeldick.
    Nach erster OP waren wir sehr optimistisch zur Heilung , aber ein verengen der Luftröhre war weiterhin. Es folgten noch drei Operationen bis zum stabilisieren der Röhre mittels Fäden innerlich an den Hals angenäht. Nach erwachen aus der Nakose wieder ähnliche Reaktionen bei Aufregung bis hin zum röcheln. Ein telefongespräch mit der Ärztin erfolgte und eine Entscheidung sollte erfolgen , da keine Aussicht auf Besserung bestand. Vielleicht war es auch die Entfernung von knapp 200 km , ansonsten hätten wir sie nach Hause geholt im Lebenden Zustand…nun musste doch ein Handeln sein. Die hohen Kosten für OP und Aufenthalt in Intensiv waren nicht wichtig…wollten doch das beste für unser Mädchen, zur Lebensverlängerung.
    Wir hoffen unsere kleine verzeiht unsere Entscheidung .
    Nun ist sie doch wieder in unserem Garten angekommen und können jeden Tag an ihrem Grab sein. Es schmerzt immer noch sehr , aber durch ihre Anwesenheit auf unserem Gelände , ein Anlaufpunkt. Wir werden uns zur Zeit keine Nachfolgerin / er zulegen…sie war halt einzigartig für uns, sowie für jeden Besitzer seines treuen Gefährten.Ich glaube mehr ist nicht zu schreiben , ein Familienmitglied ist einfach zu früh von uns gegangen.

    • Hallo,
      das ist keine schöne Geschichte. Wir haben auch einen Franzi Mops und er hat die gleichen Probleme. Uns wurde auch empfohlen, in eine spezielle Tierklinik zu fahren. Aber wenn ich das hier lese,bekomme ich Angst. Er ist ja erst 7 Jahre. Wir haben von unserem Tierarzt Tabletten zur Probe bekommen. Und ich muss sagen, seit dem ist Ruhe. Ich hoffe jeden Tag aufs neue, dass es so bleibt. Denn wir möchten ihn noch ein paar Jahre bei uns haben……Wie lange hatte ihre Kleine dieses Problem?
      Lg

  5. Meine Mopsdame “Lolli”ist 14 1/5 Jahre alt geworden, obwohl sie ganz schön mollig war. Nach 7 Monaten Trauer haben wir nun Paulchen (5 Jahre) zu uns genommen, er ist auch ein Mops (männlich kastr.) und er hat sich schnell und gut eingelebt. Natürlich ist er nicht wie meine Mopsdame Lolli, und er soll sie auch nicht nachmachen.. Jeder Mops hat ein Recht auf seine Einzigartigkeit, jedoch sind sie sich sehr ähnlich in vielen Dingen und wir hoffen das Paulchen auch noch lange unser Familienmitglied bleibt. Für einen Mops ist seine Familie wichtig, er ist glücklich und gesund,wenn er bei am besten immer dabei ist. Ein Mops hat einfach ein gutes Herz und ist eine Bereicherung – die gute Seele der Familie.

  6. HALLO IHR LIEBEN ! UNSER GELIEBTER GISZMO LEBT NOCH IMMER —ER IST BEREITS 14 JAHRE UND 8 MONATE ALT —DOCH NUN GEHT ES VON TAG ZU TAG SCHLECHTER … MIT TRÄNEN IN DEN AUGEN LESE ICH EURE KOMMENTARE — DENN ICH WEIß UNSER GISZMO WIRD UNS DEMNÄCHST VERLASSEN — ICH HABE SOLCH EINE ANGST !!!

  7. Hallo, unser geliebter Mops ist heute 15 Jahre und 27 Tage alt. Wir können es nicht mehr mit ansehen, wie er täglich mit seiner Atemnot kämpft, und werden ihn deshalb jetzt erlösen lassen.
    Das wird einer der schwersten Tage in unserem Leben, aber wir bringen es nicht übers Herz, Ihn noch länger leiden zu lassen. Wir haben Ihn als Welpe bekommen und fast 15 schöne Jahre zusammen erlebt. Trotzdem würden wir uns keinen Mops mehr zulegen, um diese Qualzucht nicht zu unterstützen.

    • Hallo,

      oh ich kann Ihre Angst vor diesem bevorstehenden Tag so gut nachvollziehen.

      Meine Lola ist inzwischen auch knapp 15 Jahre alt…. und hat sich nun unglücklicherweise einen Husten eingefangen, trotz aller vorbeugenden Maßnahmen blieb uns das nicht erspart. Die Medikamente bringen leider keine Besserung…. man wird sehen.
      Gerade weil ich meinen Hund so liebe (habe sie auch von klein auf) würde ich niemals wieder einen Mops haben wollen – eben wegen dieser schrecklichen Zucht! Die Perversität der Menschen scheint keine Grenzen zu kennen, was man einmal mehr an der Zucht der Mopse sieht. Ich habe über Jahre mit Engelszunge Negativwerbung für die Rasse Mops gemacht und hoffe, viele von dem kursierenden Mops-Hype abgebracht zu haben.

      Ich wünsche Ihnen alles Gute!

      • Hallo,
        wie geht es Ihrem Mops? Ist der Husten weg oder handelt es sich dabei vielleicht um den so genannten Herzhusten? Würde mich über eine Antwort freuen. Gruß tapanta

      • Hallo Lola, es muss nicht der gefürchtete Herzhusten sein! Ich wohne in der Nordheide, seit Wochen erkranken immer mehr Hunde am Zwingerhusten!!! – Seit der letzten Woche ist auch mein Möppi davon schwer betroffen!!!- Natürlich war ich mit ihr bei unserer Tierärztin und wurde untersucht! Herz okay und kein Wasser in der Lunge! Ich soll sie im Augenblick viel ruhen lassen und auf ausgedehnte Spaziergänge verzichten. Sie hat ein Medikament erhalten, Tropfen, 3×15 Tropfen mit Wasser verdünnt tägl. Hoffe, dass es hilft, denn sie quält sich mit dem Husten sehr…. Gute Besserung für Ihre Maus, Angela. P.S: Bei Bedarf sende ich Ihnen den Namen des Medikaments.

    • Hallo,
      also unsere Stinkie, wie wir unsere Mopsdame manchmal nennen, hatte wirklich nie Probleme mit dem Atmen. Jetzt im Alter kommt der Herzhusten weil die eine Herzklappe nicht mehr richtig schließt, aber das ist bei vielen kleinen Rassen so. Wir würden uns sofort wieder für einen Mops entscheiden, so eine liebe selbstlose gutmütige und anhängliche Rasse… . Auch wir haben unsere Funy als Welpe vor 13 Jahren zu uns geholt, hatten so viel Freude an ihr das ich nur dankbares über sie schreiben kann.
      Haben Sie es gemacht-Ihren Hund getötet?

    • an mensch123 ja das kann ich sehr gut, seit ich die menschen kenne liebe ich die tiere reicht ihnen das als antwort, wenn nicht lesen sie die zeitung und nachrichtennews was da alles abgeht ist mensch, also was soll ich daran bewundern, sorry aber ich ziehe tiere vor, mit wenigen ausnahmen, nichts ist so selbstlos wie sie und liebevoll und das ein leben lang. Ich habe innert den letzten 5 monaten meine beiden partner erlösen müssen, ein mädchen altersbedingt und mein anderes mädchen wegen krebs. ich habe mich noch selten so schlecht gefühlt.

    • dann machs auch nicht !!!!!!!! Frage mich was du auf dieser seite verloren hast lass doch die mopsliebhaber unter sich, oder musst du frust auf diese weise abbauen, eben typisch mensch darum liebe ich die tiere !

    • Guten Tag, ich denke, dass ALLE Menschen zwischen Mensch und Tier unterscheiden können! Aber, was keiner Unterscheidung bedarf, ( weil es sie auch garnicht gibt), ist die Liebe!!! Es geht um die Uneingeschränktheit; sein es nun ein Mensch oder ein Tier! Worin sehen Sie da einen Unterschied??? Ich bin Steinbildhauerin von Beruf und gestalte auch Grabsteine : im letzten Jahr schlug ich in vertiefter Schrift folgenden Satz ein: Des Menschen höchstes ist die Liebe
      Ich hoffe, Sie sind geistig so weit entwickelt sind dass sie dieser unverrückbaren Wahrheit beipflichten können!
      P.S. Es war die Inschrift für ein Menschen-Grabmal; auch bei einem Grabmal für ein Tier, hätte und habe ich kein Problem damit; das Problem liegt bei Ihnen und Ihrer Wahrnehmung ….

    • Das mir der Hund das Liebste sei, sagst du o Mensch sei Sünde.
      Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.

      Franz von Assisi

  8. Liebe Lola,
    Sie sprechen mir aus der Seele. Unser Mops ist seit dem 04.10. nicht mehr bei uns. Es war und ist immer noch sehr schmerzhaft. Unser einzigster Trost ist, daß er es ohne langes Leiden geschafft hat. Irgendwann sind wir ja alle dran. Der Unterschied zwischen Mensch und Tier ist mir auch bewusst, deshalb bevorzuge ich in der Regel die Tiere. Mir sind wenig Tiere bekannt, die ihren eigenen Lebensraum, sowie den ihrer Mitlebewesen ohne Skrupel zerstören.

  9. Unsere Frau Mops namens Funy ist heut 13 Jahre alt geworden. Seit Sommer 2016 kollabiert sie regelmäßig bei Anstrengung wie z. B. im Garten toben, Treppe hoch laufen. Sehen und hören hat vor 2 Jahren angefangen immer schlechter zu werden. Wir lieben alle unseren Mops immer mehr, sind traurig das sie jetzt einen Herzklappenfehler hat – altersbedingt bei den kleinen Hunden. BIO Futter gibt es schon seit 5 Jahren, deshalb hat sie keinen Krebs der ja hauptsächlich von den vielen Desinfektionsmitteln im Tierfutter kommt. Jetzt bekommt sie MSM und Arginin, dazu BIO Herzmedikamente und es geht ihr damit wesentlich besser. Der Herzhusten hat nachgelassen und sie ist wieder fröhlicher. Trotzdem ist sie schwach und schläft viel, aber sie ist soooo goldig wie am ersten Tag! Jederzeit wieder einen Mops, wir hatten so viel Freude an dem Tier, nein wegen Überzüchtung können wir und unsere Funy sich nicht beklagen!

  10. Meine Jule ist vorgestern von mir gegangen. Sie ist friedlich neben mir im Bett eingeschlafen. Sie wurde 14 Jahre alt. Ich werde dich vermissen, danke für die schöne Zeit.

  11. Ich habe ein Mopsmädel von 10 Jahren; sie ist durch verschiedene “junge” Hände gegangen, bis sie bei mir ihr Zuhause fand! Habe Ansonsten immer Leonberger bei mir gehabt; nun also den kleinsten Molosser: Baby-Luna !!! Sie ist mein Sonnenschein, obwohl sie mir manchmal den letzten Nerv mit ihrem Eigensinn “zieht”; aber ich lasse sie oftmals gewähren… Ja, jetzt wird sie älter, ein Zähnchen hat sie schon verloren und die Pausen werden schon grösser und geschlafen wird auch recht viel….
    Sie hat eine starke Futtermittelallergie und wurde daher von vier jungen Frauen immer “weiter gereicht”. Sie darf Pferdefleisch, Pute, Ente, Ziege und null Getreide. ( Natürlich gibt es dazu Leinöl, Obst und Gemüse.) Sie hat recht viele “Zipperlein”, bedingt durch falsche Ernährung und Haltung, aber noch besteht sie darauf, dass wir früh am Morgen 2 – 3 Stunden gemütlich durch die Heide und den Wald schlendern! Im Sommer schwimmt sie noch immer gern und ausgiebig! Sie ist mein kleiner “Schutz-Hund”, denn zusammen mit ihrer großen Freundin Cara bewacht sie das Haus und das Grundstück!!! Sie ist immer die 1. die anschlägt und den Mini-Bären an dem Gartenzaun abzieht…. Der Gedanke, dass sie irgendwann geht, schmerzt mich schon heute; denn ein Mops besitzt stets das Herz seiner ” Service-Kraft” – ohne Einschränkung!!! Dies ist meine Liebes erklärung an Luna…..

  12. Sie schreiben mir aus dem Herzen. Auch ich habe einem kleinem Mops Bonny, die ist 6 Jahre. Sie war sehr oft schon krank. Meistens in Sommer hat sie Schwierigkeiten mit dem Atmen, bedingt durch die Zucht -Gaumen wir machen Ihr das Leben so angenehm wie es nur möglich ist. Wir lieben unsere süsse kleine und mache uns immer sorgen wenn sie Gesundheitlichen Probleme hat sind wir sofort beim Arzt. Die Rechnungen sind mit d, Jahren immer Grösser. Trotz allem wir sind glücklich wenn es Ihr wieder gut geht. Ich kann Menschen nicht verstehen , ihre Vorgehens- weise nicht akzeptiere solche Hunde zu züchten die Atmungsschwierigkeiten haben, und nur um sich zu bereichen. Wie Erbarmunglos schäbig. Schämt Euch Ihr sogenanten Menschen…….

  13. Unsere Sunny (9) mussten wir gestern nach langer Krankheit einschläfern lassen. Mit 6,5 Jahren diagnostizierte man eine Zyste auf ihrer Wirbelsäule. Diese drückte die Nerven zu den Hinterläufen ab, wodurch ihr Gang sehr unsicher war. Damals fiel uns dann auf, dass sie schon immer einen Passgang hatte. Wir ließen sie operieren und nach einer Woche Klinikaufenthalt und einem halben Jahr später war sie wieder fast die Alte. Sunny war eher ein Sportmops. Sehr aktiv und eine Kämpferin bis zum Schluss. Sie hat mich und meinen Mann zusammen gebracht und war sozusagen unsere “Erstgeborene”. Unser Sohn ist 4 Jahre später geboren und auch er behandelte unsere Maus wie eine große Schwester. Um so schwerer ist uns die gestrige Entscheidung gefallen. Wir sind die letzten zwei Jahre fast wöchentlich zur Tierphysio gefahren. Wasserlaufband, Strom etc.. Sunny schien das gut zu tun. Aber die Zyste wuchs wieder auf´s neue und diesesmal ersparten wir ihr die OP. Seit fast einem Jahr kam dann die Inkontinenz hinzu. Aber wir haben überall Fliesen und so war das für uns kein Problem. Sie gehört halt zur Familie. Als vor einer Woche ihr linkes Auge stark tränte, schickte ich meinen Mann mit ihr zum Arzt. Diagnose: Loch im Auge. Wir könnten es operieren lassen bevor es platzt oder aber “endlich eine Entscheidung” treffen. Diese Entscheidung hat uns unsere starke Maus abgenommen, weil wir zu schwach waren. Das Loch im Auge war wie ein “Zeichen” für uns. Also nutzten wir die 24h von Samstag auf Sonntag und verabschiedeten uns von ihr. Gestern kam dann der Tierarzt und gab ihr in ihrem Körbchen die Einschlafspritze. Ihr Herzchen schlug noch lang. Ich hatte bis zum letzten Schlag meine Hand darauf. Für uns ist seit gestern die Zeit stehen geblieben. Die Tränen laufen und wollen nicht versiegen. Kein Schnaufen mehr, kein Schwanzwedeln, keine Sunny. Wir lieben sie sehr und sie wird immer in unseren Herzen bleiben. — Mach´s gut kleine Maus und alles Gute im Regenbogenland. — Deine Frannys

  14. Hallo, mein Mops heißt Frank und er wird im Jänner 13 Jahre. Seine Ohren sind halt nicht mehr sehr gut, aber er hat früher auch nur gehört was er wollte. Seit ca. 2 Jahren macht ihm sein Rücken Probleme, besonders bei nass-kaltem Wetter. Kleine Spaziergänge liebt er aber noch immer. Essen und schlafen sind seine Lieblingsbeschäftigung. Und zwischendurch kuscheln mit Frauchen.

    • Liebe Waltraud, habe für mein kleines auch nichtmehr ganz “taufrisches” Möppi den Wintermantel von “Hurtta” bestellt (siehe http://amzn.to/2gHR7Z2); endlich mal ein Mäntelchen, welches hält, was der Hersteller verspricht! – Ihr Rücken, Nieren und Brust sind jetzt immer schön warm.- Das Mäntelchen war erforderlich, da sie altersbedingt nicht mehr so tobt, wenn wir spazieren gehen. Da ich hier im Wald teilweise eine eisige Kälte habe, ist der Mantel ein muss! Ja, mit den
      Ohren hat meine Luna es auch, aber das hatte sie immer schon!!! Es wird nur “gehört”, wenn es ihr in den Kram passt, ansonsten trägt sie ihre kleinen Ohren auf “Durchzug”…
      Lieber Gruß und ALLES GUTE, Angela.

  15. Hallo, unser Mops Tyson soll im Mai 10 Jahre alt werden. Hoffentlich… Vor Weihnachten ist sein laufen immer schlechter geworden. Er knickt in der Hinterhand ein, stolpert, überkötet, verliert zunehmend Urin und hinterlässt öfters unkontrolliert seine Häufchen. Degenerative Myelopathie, unheilbar… Er ist gut drauf, frisst, spielt, stänkert, aber das laufen treibt uns das Wasser in die Augen. Wir überlegen, ob wir ihm einen Rollwagen zulegen sollten… Vllt hat er so noch etwas Spaß am Gassi gehen… Irgendwann, keiner kann sagen, wie lange es noch so geht, wird die Hinterhand komplett gelähmt sein, neurologische Aussetzer, bis hin zur Lähmung der vorderen Beinchen… Ich habe Angst vor dem Tag, der irgendwann kommen wird, unseren kleinen Stinker gehen lassen zu müssen…

    • Ich würde an Ihrer stelle mich mit Ihrem Tierarzt beraten: bei dem Laufproblem, welches Sie schildern, wäre es vielleicht ratsam für eine gewisse Zeit vet. Anabolika dem Hund zu spritzen; in der Kombi mit einem leichten Lauftrainig und wenn möglich viel, viel Schwimmen!!! Zudem würde ich dem Hund sehr hochwertiges tierisches Protein geben: Pute, Huhn, Lamm etc. Mein Möppi hatte, als ich sie übernahm, eine kaum bemuskelte Hinterhand, immer wieder schmerzhafte Patella-Luxationen. Waren dann mit ihr in der Tierklinik Oerzen, da wurde zu dieser Therapie geraten!!! Sie hat damals im 14tägigen Abstand, jeweils eine Injektion erhalten. ( Es waren 6 Injektionen zusammen gerechnet.) Bin in der Zeit, es war Sommer, viel mit ihr schwimmen gewesen… ( Sollte das nicht möglich sein: Unterwasserlaufband beim Hunde Physio – Therapeuten.
      Unser Herzchen war danach wie ausgewechselt!!! Hat nie wieder Probleme bei Laufen gehabt! Achte aber auch sehr auf ihre Futterrationen; gebe lieber zu wenig als zuviel!

  16. Ich habe einen Tibetspaniel-Mops im Alter von 9 adoptiert, da sein erstes Herrchen verstarb. Er hat 4 Jahre bei mir gewohnt und war ein sehr treuer Begleiter und mein bester Freund. Er hat mich mit allerhand Blödsinn jeden Tag aufs neue erfreut und seine Sturheit und sein Eigensinn waren ebenso einmalig wie seine Verfressenheit. Selbst an Tagen, an denen alles den Bach runterzugehen schien, hat er für gute Laune und Lacher gesorgt. Er war immer da.
    Im letzten Winter hat er altersbedingt abgebaut, wir mussten öfter mal zum Tierarzt. Am 23. Mai ist er 10 Minuten nach dem zu-Bett-gehen nach einem schlechten Tag verstorben. Ein tiefer Schnaufer, einmal groß schauen und der liebe Kleine hat sich davongestohlen. Ich bin sehr traurig, er fehlt mir sehr. Ich wollte am 28. Juni mit ihm seinen 14. Geburtstag feiern und noch schöne Tage mit ihm erleben. Ich bin allerdings froh, dass ich nicht die Entscheidung über Leben und Tod treffen musste. Beim Tierarztbesuch an seinem letzten Tag hat dieser mich schon darauf vorbereitet, dass die Entscheidung vielleicht bald anstehe. Ich bin sehr dankbar, dass er kein langes Leid erfahren musste und zuhause an seinem Lieblingsplatz im Bett neben seinem Herrchen eingeschlafen ist.Ich habe ihm eine letzte Ruhestätte im Garten geschaffen. Dort liegt er nun, der Kleine.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.